Selfmade Butterschmalz, so geht es!

Warmer, noch flüssiger Butterschmalz.
Warmer, noch flüssiger Butterschmalz.

Butterschmalz oder auch geklärte bzw geläuterte Butter ist prädestiniert zum Braten bzw Frittieren. Durch Entzug von Wasser und Milcheiweiß entsteht pures Butter-reinfett, was hohe Temperaturen verträgt und nicht verbrennt. Und das Beste, es behält den buttrigen Geschmack bei. 

Und so einfach geht es:

Man benötigt:

 

- 750 g ungesalzene Butter

- 2 große Saubere Gläser mit Schraubdeckel

- 1 großen Topf

- 1 feines Sieb oder feine Schaumkelle

 

How-to-do:

 

Man lässt bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen, wenn alles flüssig ist, wird die Hitze erhöht und es beginnt sich langsam auf der Oberfläche weißer Schaum zu bilden. Das ist das Milcheiweiß, was abgeschöpft werden muss. Dazu nimmt man das Sieb und schöpft den Schaum von der Oberfläche. Das mehrfach wiederholen, bis kein Schaum mehr vorhanden ist. Die Hitze kann dabei schon etwas runtergeregelt werden. Wenn kein Schaum mehr zusehen ist, stellt man den Topf beiseite und lässt alles ca 30 min abkühlen. Im Anschluss alles auf die beiden Gläser verteilen, verschrauben und fertig. Die Gläser müssen nicht spundvoll gefüllt werden, da das reine Fett nicht ranzig werden kann. 

 

VG

Torsten

Das fertige Butterschmalz hält sich gekühlt über Monate, ich mach ungefähr 2 bis max. 3 Mal im Jahr Butterschmalz und nutze es doch regelmäßig in Küche und auf dem Grill oder im Kessel.


Download
Das Rezept als Download!
Hier findet ihr das Rezept als PDF zum Download! Viel Spaß beim Nachmachen!
Butterschmalz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 214.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0